Morgenmeditation

Dein Wecker summt; du stellst ihn aus, spürst die Last deines Körpers an diesem Morgen. Dein Nacken schmerzt von der Schlafposition. Du nimmst dein Handy in die Hand und siehst mit verschlafenen Augen die Nachrichten auf dem Display. WhatsApp, E-Mails und Erinnerungen für Aufgaben überrumpeln dich. Auf dem Weg ins Bad, um dich zu waschen und die Zähne zu putzen, fühlst du dich erschlagen und genervt. Im Laufe des Tages erledigst du einfach, was getan werden muss.

Klingt das wie eine bekannte Morgenroutine? Wenn das so ist, bist du nicht allein. Der Morgen ist die perfekte Tageszeit, um Vorsätze zu fassen und den Willen und die Motivation zu wecken, den vor dir liegenden Tag achtsam zu erleben. Du brauchst nicht viel Zeit oder Energie, um eine schöne, energetische Morgenroutine zu etablieren. Eigentlich brauchst du nur eine einzige Aktivität zu wählen, die dir hilft, dich zu erden und darauf bei Bedarf zurückzugreifen.

Viele Tage sehen für uns gleich aus. Wir stehen wiederholenden Aufgaben bei der Arbeit oder im Haushalt gegenüber. Unser tägliches Leben kann eintönig werden, wenn wir uns an eine Routine gewöhnen; manchmal gehen wir die jeweilige Bewegung automatisch durch, ohne es zu merken. Es wird Tage geben, die aufregender sind, genauso wie es auch solche gibt, die stressiger und herausfordernder sind. Wir wachen nicht immer in der gleichen Stimmung und mit gleicher Energie auf, daher verdient jeder Tag einen neuen Anfang, um ihn willkommen zu heißen. Sich jeden Morgen ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um im Hier und Jetzt anzukommen, kann einen großen Unterschied machen.

Morgenroutine

Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen werden, die perfekte Morgenroutine zu etablieren. Das letzte Wort hast natürlich du! Dies sind nur Vorschläge, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und alten Traditionen basieren.

Das Erste, was du tun kannst, ist, all deine technischen Geräte weg und außer Sichtweite zu halten, einschließlich deines Telefons. Dein Geist ist am Morgen ausgeruht und ruhig. Vor dem Ansturm der technischen Überreize, kann sehr hilfreich sein, wenn du dich auf einen geschäftigen, schnelllebigen Tag entsprechend vorbereitest.

Die Kraft und Motivation, all deine Ziele zu erreichen, liegt natürlicherweise bereits in dir, aber manchmal fühlt sich diese innere Kraft nicht zugänglich an. Einen unberührten Raum am Morgen zu schaffen, kann diese Kraft einladen, sich den ganzen Tag über zu manifestieren. Alle unten aufgeführten Tipps sind so gestaltet, dass sie hilfreich und einfach sind und im Idealfall nicht viel Aufwand erfordern.

  1. Nimm ein paar tiefe Atemzüge und identifiziere, wie du dich fühlst. Vielleicht musst du auf die Toilette gehen, vielleicht hast du Durst oder bist gestresst wegen eines wichtigen Ereignisses, das heute stattfindet.
  2. Frage dich, was deine Bedürfnisse sind und schaue, was du tun kannst, um sie zu erfüllen. Während du deinen Geist und Körper beobachtest, kannst du auch ein paar kleine Dehnungen für deinen Nacken, deine Schultern oder deinen Rücken machen.
  3. Nachdem du dir die Zähne geputzt hast, trinke Wasser, um deinen Körper zu erfrischen.
  4. Öffne ein Fenster, um etwas frische Luft hereinzulassen.
  5. Trinke einen Kaffee oder genieße ein leckeres Frühstück, das zu deinen Essgewohnheiten passt. Erforsche, wie dein Körper auf verschiedene Arten von Frühstück reagiert und wähle diejenige, die am besten für dich funktioniert.
  6. Körperhygiene: Wasche dich, dusche, ziehe saubere Kleidung an.

Vielleicht kommen dir diese Aktivitäten supereinfach vor und du fragst dich, ob Kindergartenkinder hier lieber das geeignetere Publikum wären. Wir neigen dazu, die einfachsten und grundlegenden Bedürfnisse am besten zu ignorieren, aber sie können einen riesigen Unterschied machen, wenn wir uns um sie kümmern. Achte also darauf, dass deine Morgenroutine keine komplizierten Schritte beinhaltet, die zusätzliche Materialien erfordern. Du solltest in der Lage sein, sie zu wiederholen, wann und wo immer du bist.

Das energetische Licht deiner Morgenroutine kann das Meditieren sein. Kannst du morgen versuchen, bei dir selbst zu bleiben und ein paar zentrierende Atemzüge zu nehmen, anstatt dein Telefon zu checken oder dich direkt in die Aufgaben des Tages zu stürzen?

Was sind die Vorteile der Morgenmeditation?

  1. Sie setzt die Absicht für den Tag und motiviert dich, deinen Morgen mit einem Ziel zu beginnen.
  2. Sie bereitet deinen Geist auf die Aufgaben des Tages vor und gibt dir ein paar Minuten der Ruhe, damit dein Geist mit dem schnellen Tempo der Welt mithalten kann.
  3. Es schafft Raum, um sicherzustellen, dass du dich um dich selbst kümmerst, was dich befähigt, bessere Entscheidungen zu treffen und auf deine Bedürfnisse zu hören.
  4. Es hilft dir, achtsamer mit deinen Handlungen gegenüber dir selbst und anderen zu sein.
  5. Sie erlaubt dir, in stressigen Momenten ruhig zu bleiben; die Kraft und der Frieden, die du in deiner Meditationspraxis findest, werden sich auf den Rest deines Tages übertragen.

Wie beginne ich mit Morgenmeditation?

In der täglichen Hektik vernachlässigen wir uns manchmal selbst. Die morgendliche Meditation kann dir helfen, auf dich selbst zu hören und deine eigenen Bedürfnisse vorrangig wahrzunehmen. Die Meditation zu einem Teil deiner morgendlichen Routine zu machen, mag zu diesem Zeitpunkt noch beschwerlich erscheinen, aber du kannst zunächst einmal mit kleinen Schritten beginnen. Am Anfang reichen schon ein paar Minuten aus.

Du kannst diese Schritte befolgen:

  1. Finde eine bequeme Sitzposition im Bett.
  2. Wecke deinen Körper mit kleinen Dehnungen wie Schulterrollen oder sanften Nackenbewegungen sanft auf.
  3. Lenke deine Aufmerksamkeit auf den Raum, in dem du dich befindest und beobachte deinen Körper, das Wetter und die Geräusche, die dich umgeben. Das kann sich etwa so anhören: "Okay, ich bin im Bett, es ist Dienstag. Ich bin ein bisschen müde und frage mich, warum ich das tue. Ich weiß nicht, ob das eine Auswirkung auf mich haben wird. Ich atme."
  4. Nimm tiefe, aufeinanderfolgende Atemzüge und erlaube dann deinem Atem, seinen natürlichen Fluss wieder aufzunehmen.
  5. Nimm die Luft wahr, wie sie in deine Nase eintritt, durch deinen Körper wandert und aus dem Mund strömt, ohne zu versuchen, den Atem zu verändern.
  6. Beobachte bei jedem tiefen Atemzug, was in diesem Moment passiert.
  7. Stelle dir die folgenden Fragen und schaue, ob Antworten auftauchen:
    1. Wie fühle ich mich heute?
    2. Was brauche ich?
    3. Was sind meine Absichten für heute?

Geführte Morgenmeditation

Manchmal ist es schwierig für uns, direkt nach dem Aufwachen alleine zu meditieren. Geführte Meditationen sind ideal geeignet, wenn du diesen Extrasschub brauchst. Der Guide wird dich für 5-10 Minuten führen und du musst nichts weiter tun, als zuzuhören und mitzumachen.

Auf Meditopia findest du eine große Auswahl an Morgenmeditationen. Wähle die Meditation, die zu deiner Stimmung und deinen Bedürfnissen an diesem Tag passt.

Meditationsmusik
Hörst du gerne Musik? Wie fühlst du dich, sobald du Musik hörst?
Read now
Achtsamkeitsmeditation
Achtsamkeitsmeditation ist eine Praxis, die wir erlernen, um uns des gegenwärtigen Moments, unserer Umgebung und unserer eigenen Körperempfindungen und Gedanken bewusster zu werden.
Read now
Meditation zum Schlafen
Auch wenn es nicht unbedingt viel Anstrengung erfordert: Schlaf ein wichtiger Teil unseres Lebens.
Read now
4.702 neue Leute haben sich letzte Woche bei Meditopia angemeldet.
Heute bist du dran.